LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 17 29 70

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

135. Titelverleihung

Am Donnerstag, den 13.09.2018 wird das Kant Gymnasium Boppard als 135. Schule in Rheinland-Pfalz mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet. Die Patenschaft übernimmt Dr. Stefanie Hubig, Bildungsministerin Rheinland-Pfalz.

136. Titelverleihung

Am Mitwoch, den 26.09.2018 wird die IGS Eisenberg als 136. Schule in Rheinland-Pfalz mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet. Die Patenschaft übernehmen die Ortsgruppe Amnesty International und Filip Dubowski (Tattookünstler aus Eisenberg)

weitere Titelverleihungen stehen fest...

Am Freitag, den 09.11.2018 wird das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Neuwied mit dem Titel Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ausgezeichnet. 

Am Freitag, den 30.11.2018 wird die IGS Johanna Loewenherz in Neuwied mit dem Titel Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ausgezeichnet. 

Der neue "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"-Flyer ist da

Den Flyer zum Download gibt es hier!

Q-Rage - Die Zeitung von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Seit 2005 erscheint die Q-Rage einmal jährlich. 20 – 25 Jugendliche (15-20 Jahre) aus ganz Deutschland produzieren diese überregionale Schülerzeitung mit Unterstützung von Journalist*innen. Gemeinsam arbeiten die Jugendlichen aus Gymnasien, Real- und Berufsschulen an Texten und Artikeln.

Die Q-Rage! online gibt es seit Mai 2017 und sucht noch junge Redakteur*innen! Habt Ihr Lust? Dann schaut doch mal rein und bewerbt Euch jetzt! 

Die Landeskoordination informiert:

Themenpapiere zu Rechtsextremismus und Islamismus im Internet von jugendschutz.net

Auf dem Weg ins Projekt sind aktuell:

Für den Bereich der Regionalkoordination Koblenz:

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

Für den Bereich der Regionalkoordination Pfalz:

  • Integrierte Gesamtschule Landau
  • Fachschule für Sozialwesen der Diakonissen Speyer
  • Lina-Pfaff-Realschule plus Kaiserslautern
  • Staatliches Pfalz-Kolleg und Abendgymnasium Speyer

Für den Bereich der Landeskoordination:

  • Paul-Schneider-Gymnasium Meisenheim
  • IGS Oppenheim

Die genauen Termine folgen.

Termin Landesweites Netzwerktreffen am 18.9.2018!

Einmal im Jahr findet das „große“ landesweite Netzwerktreffen in der Gedenkstätte Osthofen statt. Der Termin für 2018 steht jetzt fest:

Wir vernetzen uns am 18.09.2018!

Schwerpunktthema ist der besorgniserregende Anstieg antisemitischer Gewalt. Unter dem Motto "Gleichwertigkeit" werden wir in praxisnahen Workshops befähigt wie wir diesen und anderen Formen der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit verstärkt begegnen können.

Ab sofort könnt ihr euch bis zum 1.9. anmelden!

  

Viele neue Schulen auf dem Weg ...

Liebe Mitwirkende bei Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

Das Projekt wächst auch in RLP stetig und hat einen erfreulich großen Zuwachs! Seit 2015 sind über 50 Schulen neu dazu gekommen, allein 2017 waren es 22, zehn seit Jahresbeginn. Wir danken an dieser Stelle herzlich für das Interesse und großartige Engagement!

Zugleich bitten wir herzlich und dringend um Verständnis, dass die offiziellen Titelverleihungen aufgrund der Vielzahl der Anfragen einen sehr hohen zeitlichen Vorlauf brauchen.

Bei der Vermittlung von Projektaktivitäten sind wir auch vor den Titelverleihungen bereits Ansprechpartner und können kurzfristig Kontakte zu unseren Kooperationspartnern vermitteln. Wir freuen uns auf Eure Anfragen!

Eindrücke vom Netzwerktreffen in Osthofen 2017

Am 16. Mai fand unter dem Motto „Miteinander Vielfalt leben“ das Netzwerktreffen 2017 in der Gedenkstätte KZ Osthofen statt. Viele tolle Workshops wurden angeboten, wie das beliebte Argumentationstraining – Miteinander gestalten: „Mund auf“ – Argumentationstraining gegen Vorurteile. In Workshops wie diesem haben sich die 175 Schüler*innen von 31 Schulen mit den Themen Flucht, Sinti und Roma sowie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt auseinandergesetzt. Aber auch Leben mit Behinderungen sowie Möglichkeiten, Akzeptanz zu leben, Ausgrenzungen zu überwinden und ein Miteinander zu gestalten standen auf der Tagesordnung. Am Nachmittag sammelten die Teilnehmer*innen in Vernetzungsworkshops gemeinsam neue Ideen für schulübergreifende Projekte. Vielen Dank für‘s Mitmachen!