LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 17 29 70

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Aktuell

LpB-Schwerpunktthema - Funktioniert nachhaltiger Konsum?

Im Schwerpunktthema "Konsum" für das zweite Halbjahr 2018 mit zehnteiliger Reihe: Nico Heinz-Fischer am Mittwoch, 12. September um 18.30 Uhr in Mainz zu "Zeitwohlstand statt Hamsterrad". Die vielfältigen Aspekte und Auswirkungen des Konsums, präsentieren und diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik in einer zehnteiligen Veranstaltungsreihe der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz im Rahmen ihres Schwerpunktthemas "Konsum" für das zweite Halbjahr 2018.

Die nächste Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 12. September 2018 um 18.30 Uhr im Gerty-Spies-Saal der Landeszentrale. Zum Thema "Zeitwohlstand statt Hamsterrad"  analysiert und diskutiert Nico Heinz-Fischer von der BUNDjugend Rheinland-Pfalz, den Zusammenhang zwischen Konsum, verfügbarer Zeit und Lebensqualität. Der Vortrag ist eine Kooperation der LpB mit dem BUND Rheinland-Pfalz. Der Eintritt ist frei!

Weitere Themen sind am:
-    17. September: Sicheres Grundeinkommen für alle - Wunschtraum oder realistische Perspektive?
-    24. September: Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität - Wege zum Glück
-    22. Oktober: Plastik - weniger ist Meer
-    24. Oktober: Außenpolitik als Infotainment?
-    05. November: Mobilität an ihren Grenzen
-    15. November: Mit Kanonen gegen Winzer
-    19. November: Film "Landraub"
-    11. Dezember: Smartphone, Tablet und Videostreaming. Der Energiehunger der Terabytes
 

Zum Schwerpunktthema
Seit Anfang 2018 bietet die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz halbjährlich ein Schwerpunkthema an. Nach "1968" im 1. Halbjahr, steht für das 2. Halbjahr 2018 "Konsum" im Mittelpunkt: Der wachsende weltweite Konsum bedroht Klima, Meere, Landschaften und das soziale Zusammenleben. Die Grenzen des Wachstums wurden uns schon im letzten Jahrhundert aufgezeigt, doch wie sieht der richtige Weg aus?